forcechemtech.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Sanawat al Safsaf Schauspieler, die spielten

Sanawat al Safsaf Schauspieler, die spielten

Das Urheberrecht dieser Arbeit liegt beim Autor, und ohne entsprechende Anerkennung dürfen keine Zitate oder daraus abgeleiteten Informationen veröffentlicht werden. Sie müssen das Werk in der vom Autor angegebenen Weise zuordnen, jedoch nicht in einer Weise, die darauf hindeutet, dass sie Sie oder Ihre Verwendung des Werks unterstützen. Nicht kommerziell: Sie dürfen dieses Werk nicht für kommerzielle Zwecke verwenden. Keine abgeleiteten Werke - Sie dürfen dieses Werk nicht verändern, transformieren oder darauf aufbauen. Auf jede dieser Bedingungen kann verzichtet werden, wenn Sie die Erlaubnis des Autors erhalten.

Ihr fairer Umgang und andere Rechte werden in keiner Weise von den oben genannten Bedingungen beeinflusst. Richtlinie zum Herunterfahren Wenn Sie der Meinung sind, dass dieses Dokument gegen das Urheberrecht verstößt, wenden Sie sich bitte an librarypure kcl.

Eingereicht in teilweiser Erfüllung der Voraussetzungen für den Doktor der Philosophie. Obwohl es an Personal und Flugzeugen mangelte und es seit Frankreich an Erfahrung und Tradition mangelte, hatte die im Jahr 1920/45 in Syrien vorgeschriebene Macht die Syrer nur ungern in der Kunst der Luftkriegsführung ausgebildet. Die aufkommende SAF erzielte im Krieg von 1948 einige begrenzte Erfolge, verlor jedoch seine Dynamik nach nur drei Monaten des Kampfes. Es folgte eine lange Umstrukturierungsphase, in der Syrien unzählige Militärputsche erlebte, die das Land zutiefst destabilisierten und einen deutlichen Einfluss auf die SAF hatten.

Parallel zu den internen Umwälzungen führte der Aufstieg der panarabischen Baath-Partei zu einer allmählichen Trennung der politischen und militärischen Beziehungen zum Westen, insbesondere zu Großbritannien, und zu einer Verlagerung in den sowjetischen Einflussbereich, was nicht nur für einen massiven Einfluss sorgte Der Fluss moderner Waffen führte aber auch zu einer engen Zusammenarbeit und Koordination mit dem ägyptischen Militär, insbesondere der ägyptischen Luftwaffe EAF, und gipfelte in der Gründung der unglücklichen UAR der Vereinigten Arabischen Republik.

Mit der Verankerung der panarabischen Ideologie der Baaths im politischen und militärischen Leben Syriens nahmen die antiisraelischen Rhetoriken und Aktivitäten in dem Maße zu, dass der jüdische Staat in den frühen 1960er Jahren zu Damaskuss 'größtem Sicherheitsbedenken und erbittertem Feind geworden war. Grenzscharmützel erreichten allmählich einen Höhepunkt, als Syrien und Israel in den zweiten Krieg in zwei Jahrzehnten verwickelt wurden. Trotz besserer Ausrüstung und Ausbildung konnte die SAF keinen noch so geringen Erfolg erzielen.

Diese Dissertation stützt sich auf eine Fülle bisher unerschlossener Archivquellen und ist der erste akademische Versuch, einen eingehenden Überblick über die Geschichte und Entwicklung der SAF von ihren Anfängen bis nach dem Krieg von 1967 zu geben.

Die wichtigste Erkenntnis des Werks ist, dass der berufliche Niedergang der SAF ein direktes Ergebnis der allgegenwärtigen politischen Intervention in militärischen Angelegenheiten war, was eine moderne Luftwaffe als hochprofessionelle und technologisch fortschrittliche Gruppe von Menschen und Material nicht tolerieren kann. Infolgedessen befand es sich in der unmöglichen Lage, erwartet zu werden, als Verteidiger der Nation zu agieren, während es der notwendigen Mittel beraubt wurde, um Syriens furchterregendsten militärischen Feind zu konfrontieren.

Die erklärte Absicht der verschiedenen Rebellenfraktionen war es, das Baath-Regime und seinen derzeitigen Führer Bashar Assad, Sohn von Hafez Assad, SAF-Kommandeur 1963-66, Verteidigungsminister 1966-70 und Staatsoberhaupt 1970-2000, zu stürzen. Die Assad-Dynastie hat Syrien nicht nur unter der Fassade der Baath-Partei regiert, sondern war auch der Beschützer der alawitischen Minderheit, etwa 10 Prozent der Bevölkerung, zu der sie gehört.

Wie Hafez Assad betrachteten viele Alawiten das Militär als das beste Mittel für soziale Mobilität und politische Macht. Diese Investition zahlte sich massiv aus, indem die winzige Gemeinde jahrzehntelang die überwiegend sunnitische Bevölkerung des Landes dominieren konnte.

Dies ermöglichte es Bashar, mit ein wenig Hilfe von Teheran und Moskau trotz anfänglicher gegenteiliger Vorhersagen fast vier Jahre lang auf der revolutionären Flutwelle zu reiten. Fast von Anfang an wurde die SAF der syrischen Luftwaffe vom Regime in großem Umfang zum Schutz ihrer Interessen eingesetzt, obwohl sie niemals beabsichtigte, Operationen zur Aufstandsbekämpfung durchzuführen, die in erster Linie auf die Konfrontation mit der IAF der israelischen Luftwaffe abzielten. Infolgedessen konnte die SAF bei Ausbruch des Bürgerkriegs 2011 zunächst nur sehr begrenzte Ressourcen einsetzen, hauptsächlich Hubschrauber, die Munition auf Rebellenformationen und die Zivilbevölkerung abwarfen.

Die Intervention der SAF im Bürgerkrieg war laut einer türkischen Militärquelle der größte Moralverstärker für die kämpfenden Bodentruppen. Es wird argumentiert, dass die anfängliche Rolle der SAF als Verteidiger der Nation, die während ihrer Gründungsjahre beibehalten wurde, allmählich in das umgewandelt wurde, was am besten als Verteidiger des Regimes beschrieben werden kann. Dies traf insbesondere nach dem Aufstieg der Baath-Parteien zur Macht im Jahr 1961 zu.

Die SAF sammelte im Laufe der Jahre beträchtliche Macht an, da ihr ehemaliger Befehlshaber zum nationalen Herrscher aufstieg, was sich deutlich auf ihre Entwicklung und die Entwicklung auswirkte. Syrien behält seine Fähigkeit zum Tiefschlag bei, Janes Defense Weekly, 1. Januar 2014, S. 1. In den Jahren 2011-13 verlor die SAF über 100 Flugzeuge, hauptsächlich aufgrund von Bodenbränden. Einige Flugzeuge wurden intakt in Luftwaffenstützpunkten gefangen genommen, die von Rebellen überrannt wurden.

Ebenda, 5. September 2012, p. Literaturübersicht Trotz der reichhaltigen Literatur über verschiedene Konflikte und Kriege im modernen Nahen Osten, einschließlich des arabisch-israelischen Konflikts, der Golfkriege und des libanesischen Bürgerkriegs, mangelt es an wissenschaftlichen Schriften über arabische militärische Einrichtungen und Streitkräfte im Allgemeinen und insbesondere die arabischen Luftstreitkräfte stehen in krassem Gegensatz zu der umfassenden Untersuchung der israelischen Streitkräfte und der Luftwaffe.

Eliezer Lassya Galili, Herausgeber des IDF-Verlags Maarachot, veröffentlichte Ende 1948 auf Hebräisch das erste bekannte Buch über die arabischen Armeen nach der Unabhängigkeit Israels. Sie prüft unter anderem die Entwicklung der syrischen Armee, liefert jedoch nur wenige Informationen über die SAF selbst. Das Buch basiert größtenteils auf IDF-Informationen. Um den Autor nicht mit seinen Quellen in Verbindung zu bringen, die zum Zeitpunkt des Schreibens als mehr klassifiziert eingestuft wurden, verwendete der Autor den Spitznamen Agra.

Das Buch bietet eine eingetopfte Geschichte der SAF und beschreibt zum ersten Mal ausführlich ihre Beteiligung am Palästina-Krieg von 1948. Shahan erhielt teilweise Zugang zu Dokumenten bei der IDFA, und sein Bericht über die SAF-Operationen während des Krieges war der umfassendste und genaueste, der zu dieser Zeit veröffentlicht wurde.

1969 veröffentlichte der bekannte Gelehrte der Geschichte des Nahen Ostens, Eliezer Be'eri, sein wichtiges Buch auf Hebräisch, Offiziere der Armee in arabischer Politik und Gesellschaft, und ein Jahr später folgte eine englische Version. Maarachot, 1948. Am-Hassefer, 1966. Das Manko des Buches liegt im Mangel an Primärquellen, wobei die meisten Verweise auf Bücher und Tageszeitungen erfolgen.

Zwanzig Jahre nach dem Krieg von 1967 veröffentlichte ein jordanischer Gelehrter das, was von vielen als der beste Bericht über diesen Krieg an der jordanischen Front angesehen wird.

In Bezug auf den Flugbetrieb mangelt es an Details und Genauigkeit. Der Autor gibt zum Beispiel an, dass die SAF während des Krieges von 1948 moderne Kampfbomber hatte. In beiden Fällen ist dies sachlich falsch. Eine Studie über die Wirksamkeit des arabischen Militärs zwischen 1948 und 1991 wurde von Kenneth Pollack, einem ehemaligen Militäranalysten der US-amerikanischen Central Intelligence Agency und des National Security Council, auf der Grundlage seiner Dissertation veröffentlicht. Während es eine detaillierte Analyse der Operationen der syrischen Armee während der Kriege von 1948 und 1967 liefert, wird die Beteiligung der SAF am Palästina-Krieg nur beiläufig erwähnt.

Pollack merkt jedoch zu Recht an, dass es der SAF an Informationen mangelte und sie eine willkürliche Methode zur Durchführung von Operationen anwendete, wobei sie ihre Flugzeuge nicht effektiv zerstreute, als die Nachricht von der Zerstörung der EAF am Boden eintraf. Samir Mutawi, Jordanien im Krieg von 1967 Cambridge: Cambridge University Press, 1987.

University of Nebraska Press, 2004. 2008 veröffentlichten zwei arabische Wissenschaftler amerikanischer akademischer Institutionen ein Buch über die irakischen Streitkräfte. Nur zwei Seiten sind seiner Gründung im Jahr 1932 gewidmet, obwohl detailliertere Berichte viel spätere Perioden abdecken, insbesondere den Krieg der 1980er Jahre mit dem Iran und die darauf folgenden Golfkriege.

Trotz des Untertitels Eine analytische Geschichte des Buches fehlen Berichte über die prägenden Jahre dazwischen. Die Verwendung von Primärquellen aus britischen Quellen ist auf den Zeitraum der ersten zehn Jahre beschränkt. Das Buch ist einzigartig in seiner Untersuchung der Armee dieses Landes und ignoriert jedoch fast vollständig die libanesische Luftwaffe LAF, die vier Jahre nach der Gründung der Armee im Jahr 1945 gegründet wurde, und ist eher eine soziologische Untersuchung des Militärs und seiner Interaktion mit der libanesischen Gesellschaft.

Die intensive Beteiligung der LAF am Bürgerkrieg von 1975 bis 1990 wird überhaupt nicht erwähnt. Das erste, Phoenix over the Nile, 11 von David Nicolle und Lon Nordeen, das hauptsächlich den Zeitraum 1930-56 abdeckt, basiert teilweise auf begrenzten Archivdokumentationen. Obwohl Nicolle gute Verbindungen in Ägypten hatte und die arabische Sprache beherrschte, erhielten beide Autoren keinen direkten Zugang zu ägyptischen Archivunterlagen, außer der Erlaubnis, die Logbücher der Piloten zu lesen. Dies ist möglicherweise eine gute Quelle, um Informationen über geflogene Flugzeuge und Missionen zu erhalten Mitglieder etc.

Spätere Jahresberichte basieren auf Sekundärquellen und Interviews mit führenden EAF-Piloten und -Kommandanten. Es ist interessant festzustellen, dass dieses Buch einen zweieinhalbseitigen Anhang über die SAF zwischen 1946 und 1958 enthält, der auf einem RAF-Bericht aus dem Jahr 1952, zwei Interviews und einem Verweis auf Patrick Seales Assad-Biographie basiert.

Das Kapitel ist im Allgemeinen korrekt, bezieht sich jedoch hauptsächlich auf Flugzeugakquisitionen. Eine sehr skizzenhafte zweiseitige Referenz innerhalb einer 9. An Analytical History, London: Routledge, 2008. State University of New York Press, 2009. Smithsonian Institute Press, 1996. Sie deckt den Zeitraum ab Mitte der 1920er Jahre ab, als Großbritannien die USA unterstützte Königreich und stellte einen Kern von Flugzeugen und Infrastruktur zur Verfügung und schließt mit der Teilnahme der RSAF am Golfkrieg 1991.

Es enthält jedoch Originaldokumente und -fotos und ist als solches eher ein PR-Buch als eine objektive akademische Studie. Was die SAF betrifft, gibt es keine umfassende wissenschaftliche Studie über diese Truppe außerhalb Syriens. So sind beispielsweise Nafourys Erinnerungen an die Luftwaffe während dieses Krieges in seinen Memoiren über den Krieg von 1948, Lt. und die meisten seiner Memoiren sind dem Bodenkrieg gewidmet.

Unter diesen war Gordon Torreys syrische Politik und das Militär 1945-195814 eine wegweisende Forschung, da es das erste Buch war, das speziell die enge Verbindung zwischen Offizieren und Politikern in Syrien erörterte. Das Buch behandelt jedoch weder die Entwicklung und Funktionsweise der SAF noch bezieht es sich insbesondere auf SAF-Beamte.

Dies lässt den Leser schließen, dass ihre Beziehungen zum politischen System denen der Armeeoffiziere sehr ähnlich waren. Torrey zum Beispiel ignoriert die Ermordung von SAF C. Muhammad 12. Stacey International, 2001. Ohio State University Press, 1964. Hassan Nasser im Juli 1950, ein klarer Akt der politischen Intervention beim Militär, sowie die zahlreichen und häufige Entlassungen von SAF-Kommandanten, wenn der derzeitige Herrscher abgesetzt wurde.

Ebenso Pesach Malovanys jüngste Studie über die syrische Armee, obwohl sie hauptsächlich auf zwei Büchern basiert, die vom damaligen Verteidigungsminister Mustafa Tlas verfasst wurden, und ohne Bezug zu Primärquellen.

Podeh, ein Geschichtsprofessor der Hebräischen Universität für den Nahen Osten, argumentiert, dass das UAR-Experiment der SAF entgegen der allgemeinen Weisheit nicht geholfen habe, da Ägypten große Sorgfalt darauf verwendet habe, sicherzustellen, dass es in dem, was beabsichtigt war, auf das Niveau eines sekundären Spielers herabgesetzt wurde eine gleichberechtigte Gewerkschaftspartnerschaft sein.

Podeh erwähnt jedoch nicht, dass sich die EAF geweigert hat, von der Sowjetunion im Auftrag Syriens gelieferte Kampfflugzeuge zurückzugeben, wodurch der SAF fast ihr gesamtes modernes Inventar entzogen wurde. Er argumentiert, dass die Entscheidung Syriens, sich in Richtung Ostblock zu bewegen, auf die unfreundliche Haltung von US-Präsident Eisenhower gegenüber den arabischen Staaten zurückzuführen sei, die ihrer Ansicht nach voreingenommen und nicht antiisraelisch genug sei.

Der Autor erwähnt nicht die bittere Enttäuschung in syrischen Kreisen über die Haltung Großbritanniens gegenüber der Lieferung von Waffen, insbesondere Meteorflugzeugen an die SAF Mitte der 1950er Jahre, einem der Hauptgründe für die Aufgabe Syriens, den Westen aufzugeben. Assad teilte seine Erinnerungen aus der Zeit seiner Pilotkadetten mit und erinnerte sich an seine berühmte. Contento de Semrik, 2014; Hebräisch. Sussex Academic Press, 1999. Tauris, 1995. Da er jedoch nach 1958 fast aufhörte zu fliegen, beschränken sich seine Erinnerungen auf die frühen Jahre der SAF.

Von den außerhalb der arabischen Welt bekannten Werken sind die von Glub Pasha und Labib verfassten eher Memoiren als historische Forschungen. Ersterer war der Oberbefehlshaber der Arabischen Legion, der Name, den die jordanische Armee damals in ihrem ersten Jahrzehnt kannte, und letzterer war ein hochrangiger Pilot der ägyptischen Luftwaffe. Diese Arbeit ist eher eine PR-Arbeit, die dazu bestimmt ist, die RJAF zu loben, die sich nur vage mit ihren Fehlern befasst und daher kaum als objektive Studie angesehen werden kann.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie zumindest teilweise keine genaue Darstellung der Ereignisse enthalten. Nicht weniger wichtig als die Erzählung selbst ist die Interpretation historischer Ereignisse. In allen Fällen tendieren die Arbeiten dazu, sich stark zugunsten des arabischen Militärs zu neigen, und lassen eine ernsthafte und professionelle Analyse der schlechten Leistung während der jeweiligen Luftkampagnen aus. University of California Press, 1989.

(с) 2019 forcechemtech.com