forcechemtech.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was bedeuten beliebige Kategorien Siri App

Was bedeuten beliebige Kategorien Siri App?

In meinem Artikel über die Zukunft des Workflows aus dem letzten Jahr, der kurz nach der Nachricht von Apples Übernahme veröffentlicht wurde, habe ich einige der wahrscheinlichen Ergebnisse für die App skizziert. Die optimistischere - sozusagen die "beste Zeitleiste" - sah eine aktualisierte Workflow-App als native iOS-Automatisierungsebene vor, die tief in das System und seine integrierten Frameworks integriert ist.

Nachdem ich Apples Ankündigungen auf der WWDC studiert und auf der Konferenz mit Entwicklern gesprochen habe und auf der Grundlage anderer Details, die ich während der WWDC persönlich über Verknüpfungen gehört habe, scheint es, dass das hellste Szenario tatsächlich innerhalb weniger Monate wahr wird.

An der Oberfläche sieht es so aus, als ob Shortcuts der App den vollständigen Workflow-Ersatz darstellen, den sich viele Benutzer der App seit einem Jahr gewünscht haben. Bei Shortcuts ist jedoch mehr los als nur die App.

Verknüpfungen Die Funktion zeigt tatsächlich eine faszinierende zweifache Strategie: Obwohl es noch zu früh ist, um die langfristigen Auswirkungen von Verknüpfungen zu kommentieren, kann ich zumindest versuchen, das Potenzial dieser neuen Technologie zu verstehen. In diesem Artikel werde ich versuchen, die Unterschiede zwischen Siri-Verknüpfungen und der Verknüpfungs-App zu erläutern und einige häufig gestellte Fragen zu beantworten, wie viel Verknüpfungen von der ursprünglichen Workflow-App ausgeliehen wurden.

Lassen Sie uns näher darauf eingehen. Es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen Verknüpfungen und der Verknüpfungs-App. Als Systemfunktionalität ist eine Verknüpfung eine bequeme Möglichkeit, eine wichtige Funktion einer App, die der Benutzer zuvor gesehen oder abgeschlossen hat, erneut zu öffnen oder mit ihr zu interagieren. In iOS 12 werden möglicherweise Verknüpfungen zum Bestellen eines Kaffees auf dem Weg zur Arbeit oder zum Abspielen einer Podcast-Wiedergabeliste in einer Drittanbieter-App angezeigt, wenn Sie nach Hause fahren.

App-Verknüpfungen sind keine Workflows. Sie entsprechen einem "Point of Interest" in einer App, die Sie leicht wiederfinden können. In Apples Sprache werden Verknüpfungen von Apps an das System "gespendet", nachdem ein Benutzer eine Aktion in einer App ausgeführt hat. Anschließend schlägt iOS 12 Verknüpfungen in Spotlight-Suchergebnissen vor, in denen sie als tippbare Elemente mit dem App-Symbol und der beschrifteten Aktion sowie auf dem Sperrbildschirm als Benachrichtigungsblasen angezeigt werden.

In watchOS 5 sehen Sie vorgeschlagene Verknüpfungen auf dem Siri-Zifferblatt. Verknüpfungsvorschläge werden auf dem Gerät generiert, indem kontextbezogene Auslöser wie Tageszeit und Wochentag, Standort des Benutzers und erkannte Bewegungen wie Gehen oder Fahren berücksichtigt werden.

Apple entwickelt und verfeinert seine sogenannten Proactive-Technologien seit Jahren 1, aber das Shortcuts-Projekt markiert den ersten Ausflug des Unternehmens in tief verknüpfte App-Aktionen, die auf Benutzermuster und Umweltauslöser reagieren. Es gibt zwei Arten von App-Verknüpfungen. Die erste Art ist eine grundlegende Verknüpfung, die einen bestimmten Inhalt oder Abschnitt in einer App öffnet. Dieselbe API mit minimalen Änderungen seitens der Entwickler wird in iOS 12 verwendet, um Benutzern Verknüpfungen bereitzustellen, mit denen Apps in bestimmten Bildschirmen oder Aktivitäten gestartet werden können.

Laut Apple ermöglicht NSUserActivity zwar die grundlegende Integration in Apps, SiriKit Intents bietet jedoch die beste Erfahrung für Benutzer, die mit Verknüpfungen mehr erreichen möchten. Dies ist auch keine neue API, aber die Art und Weise, wie sie im gesamten System angezeigt wird. SiriKit Intents gibt es seit iOS 10, damit Entwickler ihre Apps nativ in das Siri-Spracherlebnis integrieren und Aktionen inline innerhalb des Assistenten ausführen können.

Apple hat SiriKit als domänenbasierte API für bestimmte Arten von Apps eingeführt und im vergangenen Jahr durch Hinzufügen von visuellen Code-, Listen- und Notizen-Apps leicht verbessert. Gerade als klar wurde, dass Apples enger domänenspezifischer Ansatz nicht auf Tausende von Apps skaliert werden konnte, die nicht einfach zu kategorisieren sind, stellt das Unternehmen SiriKit auf den Kopf.

In iOS 12 können Entwickler jetzt ihre eigenen benutzerdefinierten Absichten basierend auf integrierten semantischen Vorlagen erstellen. Darüber hinaus können vorhandene SiriKit-Absichten aus der Siri-Benutzeroberfläche ausbrechen und auch als Verknüpfungen an anderen Stellen wie Spotlight, dem Sperrbildschirm und sogar dem Siri-Zifferblatt fungieren. Apples Ansatz ist nicht überraschend: Mit Verknüpfungen kann jede wesentliche, wiederholbare Funktion einer App zu einer Aktion werden, die von überall auf dem System ausgeführt werden kann, ohne die vollständige App zu starten.

Die Idee der häufigen Verwendung und der Benutzerroutine unterscheidet absichtsbasierte Verknüpfungen von herkömmlichen SiriKit-Sprachinteraktionen. Zum Beispiel kann iOS 12 erfahren, dass Sie auf dem Heimweg von der Arbeit donnerstags gerne Pizza bestellen und diese um 20 Uhr ausliefern lassen. Oder dass Sie an einem durchschnittlichen Arbeitstag gegen 13:00 Uhr Dinge in Ihrem 'Office'-Projekt öffnen. Hierbei handelt es sich um wiederholbare Aktionen, die Entwickler mithilfe derselben zugrunde liegenden Intents-Technologie, die erstmals in iOS 10 gestartet wurde, in Verknüpfungen mit benutzerdefinierten Schnittstellen 2 verwandeln können.

Entwickler, die eine Integration mit SiriKit in iOS 12 planen, müssen überlegen, ob Benutzer möglicherweise Aktionen von ihren Apps an anderer Stelle im System ausführen möchten. Diejenigen, die sich bisher vor der Integration in SiriKit gescheut haben, sollten sich jetzt wahrscheinlich mit benutzerdefinierten Absichten befassen. Mit dieser neuen Funktion kann jede App eine benutzerdefinierte Benutzeroberfläche und benutzerdefinierte Antworten anbieten, die verwendet werden, wenn die Absicht über Siri oder Verknüpfungen aufgerufen wird.

Um eine benutzerdefinierte Absicht zu erstellen, können Entwickler aus Bausteinen auswählen, die Verben wie "do" oder "order" und andere Vorlagen enthalten. Diese Aktionen definieren im Wesentlichen, wie Siri über die von ihm ausgeführte Aufgabe spricht. Ich freue mich sehr über die Aussicht, dass eine App für die Siri-Integration in Frage kommt. Ich gehe davon aus, dass Apple in Zukunft seine Technologie für benutzerdefinierte Absichten weiter ausbauen wird, da Siri möglicherweise für Hunderttausende neuer App-Integrationen geöffnet wird.

Auch wenn das Gegenteil der Fall zu sein scheint, stellen die bisher beschriebenen Verknüpfungsfunktionen eine Form der Automatisierung dar. Vorgeschlagene Verknüpfungen sind möglicherweise Systemautomatisierungen - Aktionen zum Auslösen einer bestimmten Funktion, die bequem zum besten verfügbaren Zeitpunkt oder Ort angezeigt werden, um die Anforderungen der Benutzer zu antizipieren.

Einige Power-User der alten Schule mögen mir diesbezüglich nicht zustimmen, aber im weiteren Sinne betrachte ich Apples Proactive-Technologien - sei es beim Auftauchen eines Kalenderereignisses in einer E-Mail-Nachricht oder beim Bestellen von Kaffee während der Fahrt zur Arbeit - als eine neue Art der Automatisierung. Nur die Zeit und die Akzeptanz durch die Entwickler werden zeigen, ob die Wette von Apple erfolgreich ist. Konzeptionell sehe ich vorgeschlagene Verknüpfungen als eine mühelose, fast unsichtbare Möglichkeit, Benutzer an die Idee von Aktionen zu gewöhnen, die vom Betriebssystem automatisch angezeigt werden.

Die Grenze zwischen System- und Benutzerautomatisierung wird verschwommen, sobald wir die zweite Ebene der Apple Shortcuts-Initiative betrachten: Dazu wird eine benutzerdefinierte Phrase in eine Siri-Aufzeichnungs-Benutzeroberfläche gesprochen, die den Befehl transkribiert und eine Verknüpfung erstellt, die jederzeit aufgerufen werden kann.

Die Einstellungen-App schlägt automatisch kürzlich verwendete App-Verknüpfungen sowie andere Verknüpfungen vor, die zuvor von Apps "gespendet" wurden. Sowohl das Aufzeichnen einer benutzerdefinierten Verknüpfungsphrase als auch das Starten der Phrase über Siri erfordern eine aktive Internetverbindung. Sobald Sie eine benutzerdefinierte Phrase erhalten haben, werden benutzerdefinierte Verknüpfungen im Abschnitt Meine Verknüpfungen in den Einstellungen angezeigt. Es gibt einige erwähnenswerte Details zum Hinzufügen von benutzerdefinierten Verknüpfungsphrasen zu Siri.

In ihren Apps können Entwickler von Drittanbietern Nachrichten und Schaltflächen einbetten, die sie so gestalten können, dass die Siri-Benutzeroberfläche zum Aufzeichnen einer Verknüpfungsphrase aufgerufen wird. Dies bedeutet, dass Apps wichtige Bildschirme oder Aktionen mit Vorschlägen und Schaltflächen füllen, um eine Verknüpfungsphrase aufzuzeichnen. Darüber hinaus können Entwickler in der Siri-Aufnahme-Benutzeroberfläche einen Phrasenvorschlag einfügen. Es ist jedoch Sache des Benutzers, zu entscheiden, was er aufnehmen möchte. Noch wichtiger ist, dass Benutzer immer personalisierte Verknüpfungsphrasen durch direkte Interaktion erstellen müssen: Der Benutzer muss zuerst eine benutzerdefinierte Phrase einer Verknüpfung zuordnen.

Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr sehe ich benutzerdefinierte Verknüpfungsphrasen als den nächsten großen Schritt, um Siri zu einem persönlicheren Assistenten zu machen, der für jeden Benutzer einzigartig ist.

Wie bei einem tatsächlichen Assistenten können Benutzer mit Verknüpfungsphrasen im Laufe der Zeit ihre eigene Sprache bilden und so einen personalisierten Satz von Anweisungen erstellen, die nur ihr Assistent interpretieren und befolgen kann.

Es ist das Äquivalent von Jargon in einer Gruppe von Freunden, wird jedoch auf Siri- und App-Aktionen angewendet. Die potenziellen Vorteile für die Barrierefreiheit sind ebenfalls enorm: Apple ermöglicht es jetzt jedem, benutzerdefinierte Siri-Phrasen zu erstellen, die beliebig lang oder kurz sein können. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, Aktionen zu finden, die in Apps verschachtelt sind und mehrere Ebenen tief in ihrem Navigationsstapel liegen. Aus diesem Grund glaube ich, dass Apple und das Workflow Now Shortcuts-Team das Konzept der Benutzerautomatisierung in Bezug auf Siri und Sprache unglaublich klug umformuliert haben: Gesprochene Phrasen sind jedoch leichter zu merken - sie fühlen sich für normale Benutzer, die es noch nie getan haben, nicht wie dunkle Magie an Sie haben sich zuvor mit "Automatisierung" beschäftigt und werden vor allem über das gesamte Spektrum der Apple-Produkte hinweg unterstützt, von iPhones und AirPods bis hin zu HomePods und Uhren.

Ich bin der festen Überzeugung, dass personalisierte Phrasen der erste Schritt sind, um die grundlegende Siri-Erfahrung zu ändern, die sich in ein persönliches Befehlsprotokoll verwandeln wird - von einer Siri bis zu einer Million Siris, die jeweils speziell auf den Benutzer zugeschnitten sind, der sie angepasst hat.

Darüber hinaus enthüllen benutzerdefinierte Phrasen die dritte und vorerst letzte Ebene der Automatisierungs- und Siri-Personalisierungsstrategie von Apple: Die App wird nicht Teil von iOS 12 selbst sein. Stattdessen wird es im App Store verfügbar sein. In Gesprächen, die ich letzte Woche geführt habe, scheint es das Ziel von Apple zu sein, vollständige Kompatibilität mit vorhandenen Workflows zu bieten, die zuvor in der Workflow-App erstellt wurden.

Sehr wenig, wenn beim Übergang zur Shortcuts-App nichts kaputt gehen sollte; Tatsächlich bin ich optimistisch in Bezug auf die Aussicht, alle Aktionen aus dem ursprünglichen Workflow sowie neue Aktionen beizubehalten, die speziell für Verknüpfungen erstellt wurden. Auf den ersten Blick sieht Shortcuts wie eine sauberere, intuitivere Version von Workflow aus, die für die moderne iOS 12-Designsprache entwickelt wurde. Mit der App können Sie Workflows - jetzt als "benutzerdefinierte Verknüpfungen" bezeichnet - mit einem Editor erstellen, der genau wie die Workflow-App Drag & Drop unterstützt, um Aktionen aus einer in Inhaltstypen organisierten Bibliothek in den Verknüpfungseditor zu verschieben.

In der Shortcuts-App hat Apple die Wischgeste entfernt, um zwischen der Aktionsbibliothek und dem Editor zu navigieren, und zwar zugunsten eines unteren Bereichs, der an Apple Maps and Stocks in iOS 12 erinnert. Am unteren Rand des Editors ist immer ein Suchfeld verfügbar. Tippen Sie darauf, und Sie können alle Aktionen anzeigen, die Shortcuts bietet.

Abgesehen von zahlreichen Designverbesserungen und einem neuen Aktionsfeld sieht die Kernstruktur des Editors genauso aus wie die von Workflow. Trotz der großen Ähnlichkeit ist Shortcuts nicht nur eine neu gestaltete Version von Workflow. Und es ist auch mehr als ein verherrlichtes Dienstprogramm für Leute, die sich auf einem iOS-Gerät austoben möchten. Als "dritte Ebene" nach vorgeschlagenen Verknüpfungen und benutzerdefinierten Phrasen sind benutzerdefinierte Verknüpfungen das vielseitigste Tool für jeden iOS-Benutzer, der Siri tiefgreifend personalisieren, Aktionssequenzen automatisieren und sogar seine Produktivität steigern möchte.

Die Shortcuts-App soll eine leistungsstarke Mischung aus Workflow, App-Shortcuts und Siri sein, die als neue Version von persönlichen Assistenten und iOS-Automatisierung in einem zusammengefasst ist. Es ist eine mutige Idee, die den Workflow einzigartig macht und ihn gleichzeitig einer breiteren Anwenderbasis und tieferen Systemintegrationen zugänglich macht. Es sind einige Schlüsselelemente zu berücksichtigen. Erstens können App-Verknüpfungen - die oben genannten Aktionen, die von Entwicklern mit NSUserActivity oder SiriKit Intents gespendet wurden - Teil einer benutzerdefinierten Verknüpfung sein, die in der Shortcuts-App erstellt wurde.

Diese Verknüpfungen 4 sollten entweder unter Siri-Vorschläge oder Apps in der Aktionsbibliothek angezeigt werden. Die Aufnahme dieser Aktionen in die Shortcuts-App ist eine große Sache: Unabhängig davon, ob Sie eine Aktivität in einer App starten oder eine Aktion ausführen möchten, müssen Sie für diese nativen Aktionen keinen Code schreiben oder mit einer Web-API kommunizieren - und zwar in Bei absichtsbasierten Aktionen werden sie in der Shortcuts-App selbst inline ausgeführt.

In gewisser Weise ist dies der erste Schritt in Richtung des WorkflowKit-Frameworks, das ich mir letztes Jahr vorgestellt habe - eine Lösung für Apps, die in einer Automatisierungsumgebung ohne die Einschränkungen und Sicherheitsbedenken von URL-Schemata unterstützt werden. Was ich nicht vorhersehen konnte, war, dass Apple SiriKit dafür wiederverwenden würde. Ich denke nicht, dass diese neuen Integrationen die Notwendigkeit von anpassbareren URL-Schema-Aktionen noch weiter unten beseitigen werden, aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Vielleicht eindrucksvoller scheint es, dass Benutzer beim Zusammenstellen einer benutzerdefinierten Verknüpfung wählen können, ob native App-Aktionen von Drittanbietern angezeigt werden sollen oder nicht, mit einem neuen Umschalter "Anzeigen beim Ausführen". Wenn ich raten würde, würde ich sagen, dass diese Einstellung sowohl für Verknüpfungen gilt, die in der Verknüpfungs-App ausgeführt werden, als auch für die Ausführung mehrerer Schritte in Siri. Damit komme ich zum zweiten bemerkenswerten Merkmal der Shortcuts-App: So wie Verknüpfungen, die von Apps für das System bereitgestellt werden, eine benutzerdefinierte Siri-Aufrufphrase zugewiesen werden können, können benutzerdefinierte Verknüpfungen aus der Shortcuts-App eine Phrase zugewiesen werden, um sie schnell von Siri aus auszulösen.

Dies hat Apples Kimberly Beverett bei der Keynote der letzten Woche demonstriert: Die Demo zeigte zwei wichtige Aspekte der Integration von Shortcuts in Siri: Genau wie in einem herkömmlichen "Workflow" hat Siri mehrere Aktionen hintereinander ausgeführt, eine zusammenfassende Nachricht angezeigt und nur gestartet eine App ganz am Ende.

Ich kann mir nicht einmal alle erweiterten benutzerdefinierten Verknüpfungen vorstellen, die ich erstellen könnte, indem ich die Hintergrundausführung mit Web-APIs 6, nativen App-Verknüpfungen und Siri in derselben Abfolge von Aktionen mische. Die Ausführung mehrerer Hintergrundaufgaben in Siri fühlt sich für mich wie das letzte Stück des Workflow-Erfassungspuzzles an.

Wenn Sie alle Ebenen berücksichtigen, die ich oben behandelt habe - App-Verknüpfungen, benutzerdefinierte Phrasen und benutzerdefinierte Verknüpfungen -, ist klar, dass Apple Siri in einen Assistenten verwandeln möchte, der nicht nur eine Vielzahl von App-bezogenen Anforderungen, sondern vor allem auch Bündel von Anforderungen verarbeiten kann sequentielle Anforderungen, die routinemäßig von Benutzern angefordert werden.

Von allen Shortcuts-Funktionen, die ich bisher gesehen habe, ist das Ausführen ganzer Schrittfolgen in Siri diejenige, auf die ich am meisten neugierig bin. Im Folgenden habe ich eine Sammlung von Details zu Verknüpfungen und der Verknüpfungs-App zusammengestellt, die ich zusammenstellen konnte, indem ich die WWDC-Videos erneut ansah und letzte Woche viele interessante Gespräche führte. Magische Variablen und Skriptaktionen sind in.

Zwei der fortschrittlichsten Funktionen von Workflow werden weiterhin in Verknüpfungen unterstützt und werden wahrscheinlich eine wesentliche Rolle bei der Erstellung komplexer Aktionsketten spielen.

Magische Variablen, eingeführt in Workflow 1. Magische Variablen sind nur in Workflow verfügbar und haben die Art und Weise, wie fortgeschrittene Benutzer Aktionen miteinander verketten können, dramatisch verändert. Nach Apples Screenshots der Shortcuts-App zu urteilen, werden Magic Variables in benutzerdefinierten Shortcuts unterstützt, und Benutzer können sie auch als Teil einer von Siri vorgelesenen Antwort einbeziehen.

(с) 2019 forcechemtech.com