forcechemtech.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was ist sae j2340 420 xf Stahl

Was ist sae j2340 420 xf Stahl

Stähle mit höherer Festigkeit sind wünschenswert für Dellenbeständigkeit, erhöhte Tragfähigkeit, besseres Crash-Energiemanagement oder zur Reduzierung der Teilemasse durch Verringerung der Blechdicke. Eine Erhöhung der Festigkeit führt im Allgemeinen zu einer verringerten Duktilität oder Formbarkeit. Bei der Konstruktion von Teilen, Werkzeugen und Herstellungsprozessen muss sorgfältig vorgegangen werden, um den größtmöglichen Nutzen aus den höherfesten Blechstählen zu ziehen.

Bei der Auswahl der Sorten zwischen Anwender und Stahlproduzent wird eine Beratung empfohlen, um die Verträglichkeit der Festigkeit und der Umformeigenschaften sicherzustellen. Die Festigkeit dieser Stähle wird durch Legieren der chemischen Zusammensetzung und spezielle Verarbeitung erreicht.

Eine weitere oder zusätzliche Wärmebehandlung kann die ursprünglichen mechanischen Eigenschaften verändern. Geltungsbereich - Diese von SAE empfohlene Vorgehensweise definiert und legt mechanische Eigenschaftsbereiche für sieben Typen von kontinuierlich gegossenen hochfesten Automobilblechstählen fest, die in Automobilherstellungsprozessen geformt, geschweißt, montiert und lackiert werden können.

Die für ein identifiziertes Teil angegebene Stahlsorte sollte auf der Konfiguration und Festigkeit der Teileanforderungen sowie der Formbarkeit basieren. Die Materialauswahl sollte auch das Ausmaß der durch das Formen verursachten Dehnung und die Schlagdehnung berücksichtigen, die sich auf die im fertigen Teil erzielte Festigkeit auswirkt. Diese Stähle können als warmgewalztes Blech, kaltreduziertes Blech, unbeschichtet oder durch Heißtauchen, Galvanisieren oder Aufdampfen von Zink, Aluminium und organischen Verbindungen, die normalerweise durch Coil-Coating aufgebracht werden, spezifiziert werden.

Die Qualitäten und Festigkeiten werden durch chemische Zusammensetzung und spezielle Verarbeitung erreicht. Möglicherweise sind nicht alle Kombinationen von Festigkeit und Beschichtungstypen im Handel erhältlich. Fragen Sie Ihren Stahllieferanten nach Einzelheiten. Die Verwendung dieses Berichts ist völlig freiwillig, und seine Anwendbarkeit und Eignung für eine bestimmte Verwendung, einschließlich einer daraus resultierenden Patentverletzung, liegt in der alleinigen Verantwortung des Benutzers.

SAE bittet Sie um Ihre schriftlichen Kommentare und Vorschläge. Alle Rechte vorbehalten. Gedruckt in U. Allgemeine Informationen - In diesem Dokument werden sieben höherfeste Stahlsorten basierend auf Materialtyp und Verarbeitung definiert. Diese Festigkeitsgrade sind in Tabelle 1 aufgeführt. Bedingung - Bei den Stanz- und Montagevorgängen für Kraftfahrzeuge werden verschiedene Bedingungen für warmgewalzte und kaltreduzierte unbeschichtete und beschichtete Stahlbleche verwendet.

Die Bedingungen von Stahlblech werden durch einen Buchstabencode bezeichnet, der der Klassenbezeichnung folgt. Exposed E ist für die kritischsten exponierten Anwendungen vorgesehen, bei denen das Erscheinungsbild der lackierten Oberfläche von größter Bedeutung ist. Dieser Oberflächenzustand von Stahlblech erfüllt die Anforderungen an kontrollierte Oberflächentextur, Oberflächenqualität und Ebenheit. Unbelichtetes U ist für unbelichtete Anwendungen vorgesehen und kann auch eine spezielle Verwendung haben, wenn eine verbesserte Duktilität gegenüber einem temperierten Produkt gewünscht wird.

Unbelichtet kann ohne Temperwalzen hergestellt werden; Dieser Oberflächenzustand von Stahlblech kann anfällig für Spulenbrüche, Riffelungen und Keilbeanspruchungen sein. Standardtoleranzen für Ebenheit und Oberflächentextur gelten nicht. Darüber hinaus können Oberflächenfehler häufiger und schwerwiegender sein als bei exponierten. Semi Exposed Z ist für unkritische belichtete Anwendungen vorgesehen.

Dies ist in der Regel ein feuerverzinktes Temperierprodukt. Eine vollständige Erläuterung finden Sie in SAE J1562. Die Akzeptanz von Oberflächeneigenschaften oder Diskontinuitäten ist zwischen Benutzer und Lieferant zu verhandeln. Bedingung P ist ein warmgewalztes gewickeltes Produkt, das typischerweise als warmgewalztes schwarzes Band bekannt ist und nicht eingelegt, geölt, temperiert, seitlich zugeschnitten, zurückgespult oder auf festgelegte Dicken- und Breitentoleranzen zurückgeschnitten wurde.

Bedingung W wurde verarbeitet und ist in Spulen oder Schnittlängen erhältlich. Dieses Material kann anfällig für Spulenbrüche und Alterung sein. Streckgrenzenbereichsklassen gelten nur für Material, das auf festgelegte Dicken- und Breitentoleranzen zurückgeschnitten wurde. Verarbeitete Spulen können einen oder alle der in 4 aufgeführten Verarbeitungsschritte erhalten.

Bedingung N wurde verarbeitet und ist in Spulen oder Schnittlängen erhältlich. Dieses Material besitzt mechanische Eigenschaften, die sich bei Raumtemperatur nicht verschlechtern. Der Zustand N-Material ist jedoch anfällig für Spulenbrüche. Dieses Material ist frei von Spulenbrüchen und seine mechanischen Eigenschaften verschlechtern sich bei Raumtemperatur nicht. Einige der für jede Art von warmgewalztem Stahl verfügbaren Produkteigenschaften sind in Tabelle 2 aufgeführt. Beide sind in Qualitäten mit Mindeststreckgrenzen ab 180 MPa und höher erhältlich.

Beide sind unbeschichtet oder beschichtet erhältlich. Nicht backhärtbare, verbeulungsbeständige Stähle erreichen ihre Endfestigkeit im Teil durch eine Kombination aus ihrer anfänglichen Streckgrenze und der beim Formen verliehenen Kaltverfestigung. Aushärtbare Stähle zeigen eine zusätzliche Erhöhung der Festigkeit aufgrund der Alterungshärtung nach dem Formen, die durch anschließendes Einbrennen der Farbe beschleunigt wird. Obwohl verbeulungsbeständige Stähle nicht chemisch spezifiziert sind, dient das Folgende nur zu Informationszwecken.

Sowohl nicht backhärtbare als auch backhärtbare verbeulungsbeständige Stähle können auf herkömmlichem kohlenstoffarmem Stahl 0 basieren. Feste lösungsverstärkende Elemente wie Phosphor, Mangan oder Silizium können ebenfalls hinzugefügt werden, um die Empfangsfestigkeit zu erhöhen, ohne sie signifikant zu verringern die Arbeitshärtbarkeit des Materials. Die Aushärtbarkeit eines Materials hängt von der Menge des in der Lösung verbleibenden Kohlenstoffs ab, die durch die Stahlchemie und die thermomechanische Verarbeitung gesteuert wird.

In diesem Dokument basiert die Klassifizierung auf der Mindeststreckgrenze des Stahlblechs und der Verstärkung, die beim Formen und Backen von Farbe auftritt. Die Klassifizierung von verbeulungsbeständigem Stahl basiert nicht auf der Chemie. Nach Erhalt Streckgrenze 180, 210, 250 und 280 MPa, n-Wert, Zugfestigkeit und Streckgrenze nach Dehnung für nicht backhärtbare Qualitäten oder Dehnung und Backen für backhärtbare Qualitäten.

Dies sind die einzigen mechanischen Anforderungen dieses Dokuments für verbeulungsbeständige, kältereduzierte, unbeschichtete und beschichtete Stahlbleche (siehe Tabelle 3). Typ A - Dies ist ein nicht backhärtbarer, verbeulungsbeständiger Stahl, bei dem die Streckgrenze aufgrund von Kaltverfestigungsergebnissen erhöht wird von der Belastung, die während des Formens verliehen wird.

Die Anforderungen an die mechanischen Eigenschaften sind in Längsrichtung zu bestimmen, sofern nicht anders angegeben, und gemäß Abschnitt 10 durchzuführen. Die Streckgrenze beträgt 0. Die obere Streckgrenze wird zur Bestimmung der Streckgrenze verwendet.

Mit niedrigerer Streckgrenze ist der Bedarf um 5 MPa niedriger. Zur Veranschaulichung des Konzepts von SHI und BHI zeigt Abbildung A1 im Anhang einen Teil einer Spannungs-Dehnungs-Kurve und wie diese beiden Eigenschaften bestimmt werden. In der Praxis können die Größen der Formverformung und die Lackbacktemperatur von den für die Zwecke dieser Spezifikation angegebenen abweichen. Die Abbildungen A2 und A3 im Anhang beschreiben ihre typischen Auswirkungen auf die Kaltverfestigungs- und Backhärtungsinkremente.

Bei Verwendung von interstitiellem freiem Stahl muss die Zugfestigkeit 30 MPa höher sein als bei einem nicht interstitiell freien Stahl. BASISMETALL - Dellenbeständiger Stahl, der gemäß diesem Dokument geliefert wird, muss kältereduzierter, kohlenstoffarmer, desoxidierter Stahl sein, der durch basischen Sauerstoff, einen Elektroofen oder ein anderes Verfahren hergestellt wird und ein Material ergibt, das die Anforderungen für die jeweilige Sorte erfüllt.

Dieser Stahl muss kontinuierlich gegossen werden. Die chemische Zusammensetzung muss in der Lage sein, die gewünschten mechanischen Eigenschaften und Formbarkeitseigenschaften für die angegebene Qualität und den angegebenen Typ zu erreichen. Für die Klassen 180 und 210 unter Verwendung eines interstitiellen freien IF-Grundmetalls mit einem Kohlenstoffgehalt von weniger als 0. Der Stahllieferant legt den Bereich der chemischen Zusammensetzung fest, der auf Produktionsbasis geliefert wird. Diese Stahlbleche können unbeschichtet oder beschichtet bestellt und geliefert werden. Unter diese Kategorie können verschiedene Arten von hochfestem Stahl fallen, die auf Chemie basieren.

Lösungsverstärkte hochfeste Stähle sind solche, die Zusätze von Phosphor, Mangan oder Silizium zu herkömmlichen kohlenstoffarmen Stählen enthalten. HSLA-Stähle enthalten Zusätze von Carbidbildnern wie Titan, Niob-Columbium oder Vanadium, die zu herkömmlichen kohlenstoffarmen 0-Stählen hergestellt wurden gewalzter Stahl.

Die Klassifizierung basiert auf der Mindeststreckgrenze: Mehrere Kategorien auf jeder Festigkeitsstufe sind wie folgt definiert: Typ S - Hochfeste lösungsverstärkte Stähle verwenden Kohlenstoff und Mangan in Kombination mit Phosphor oder Silizium als Lösungsverstärker, um die Mindestfestigkeitsanforderungen zu erfüllen. Der Kohlenstoffgehalt ist auf 0 beschränkt. Phosphor ist auf maximal 0 beschränkt. Schwefel ist auf maximal 0 beschränkt. Typ X - Diese hochfesten Stähle werden typischerweise als HSLA-Stähle bezeichnet und mit carbid- und nitridbildenden Elementen, üblicherweise Niob, legiert Columbium, Titan und Vanadium entweder einzeln oder in Kombination.

Diese Elemente werden mit Kohlenstoff, Mangan, Phosphor und Silizium verwendet, um die angegebene Mindeststreckgrenze zu erreichen. Das spezifizierte Minimum für Niob Columbium, Titan oder Vanadium ist 0. Eine Streuung von 70 MPa wird zwischen den erforderlichen Minima der Streckgrenze und der Zugfestigkeit spezifiziert. Typ Y - Wie Typ X, außer dass eine Streuung von 100 MPa zwischen den erforderlichen Minima der Streckgrenze und der Zugfestigkeit angegeben wird.

Typ R - Hochfeste rückgewinnungsgeglühte oder spannungsentlastete geglühte Stähle erreichen eine Verstärkung hauptsächlich durch Kaltumformung.

Legierungselemente, die unter den Typen S und X erwähnt sind, können ebenfalls hinzugefügt werden. Kohlenstoff ist auf 0 beschränkt. Diese Stähle eignen sich am besten für Biege- und Walzanwendungen, da die mechanischen Eigenschaften stark gerichtet sind und die Duktilität und Formbarkeit begrenzt sind.

Diese Stähle sind für Umformanwendungen spezifiziert und werden im Allgemeinen nur in unbelichteten Anwendungen verwendet. Eine spezielle Stahlherstellungspraxis wird verwendet, um die Form oder den Volumenanteil von Mangansulfideinschlüssen zu steuern, um das Dehnen oder Biegen der Kanten in einigen Anwendungen zu verbessern. Es wird empfohlen, dass sich der Hersteller und der Käufer konsultieren, um die spezifischen Umformanforderungen zu bestimmen, bevor der Subtyp F angegeben wird. BASISMETALL - Hochfester Stahl, der gemäß diesem Dokument geliefert wird, muss ein kohlenstoffarmer desoxidierter Stahl sein, der durch basischen Sauerstoff, Elektroofen oder ein anderes Verfahren hergestellt wird Dadurch wird ein Material hergestellt, das die Anforderungen für die jeweilige Sorte erfüllt.

Es wird eine Konsultation zwischen Anwender und Hersteller bezüglich der Auswahl der spezifischen Stahlsorte und der Optimierung des Schweißprozesses empfohlen. Die Streckgrenze beträgt 0. Bei einer Dicke von weniger als 2. Diese Bleche können als unbeschichtet oder beschichtet bestellt und geliefert werden.

Wenden Sie sich an Ihren Stahllieferanten, um die Verfügbarkeit der Beschichtung zu ermitteln. Spezielle Wärmebehandlungsverfahren, die Abschreck- und Anlassbehandlungen umfassen, werden verwendet, um eine Martensitphase in der Stahlmikrostruktur zu erzeugen. Der Volumenanteil und der Kohlenstoffgehalt der Martensitphase bestimmen das Festigkeitsniveau. Diese Stähle sind hauptsächlich mit Kohlenstoff und Mangan legiert. In einigen Fällen kann Bor hinzugefügt werden.

Die Klassifizierung basiert auf der Mindestzugfestigkeit des Stahlblechs:

(с) 2019 forcechemtech.com